BIOCONSULTING Dr. I.Pascik

Technologieberatung und Versuche

Umwelttechnologie - Beratung:
Die Lösung von speziellen Umweltproblemen, wie die biologische Elimination von AOX-, Pestiziden, Ammonium, usw., erfordert
  • spezielle Fachkenntnisse und
  • praktische Erfahrungen mit dem konkreten Problem,
die nicht in jedem Unternehmen verfügbar sind. Sie werden benötigt für die,
  • Analyse und richtige Beurteilung des Problems,
  • Gespräche mit Behörden,
  • Erstellung und Bewertung von Problemlösungskonzepten und bei der
  • Realisierung des Vorhabens.
Umwelttechnologien
weisen in Vergleich mit chemischen Produktionsverfahren einige wesentliche Unterschiede auf, die ihre Entwicklung und Konzipierung grundlegend beeinflussen:
  • schwankende Mengen und Frachten und
  • schwankende Belastung mit Schadstoffen nach Art und Menge,
  • wobei die gereinigten Emissionen in gleichmässiger Qualität anfallen sollen.
Deshalb können Entsorgungsverfahren nicht von einer auf die andere Anwendung einfach übertragen, sondern müssen „maßgeschneidert“ werden, d.h.
  • die Verfahrensgrundlagen müssen meistens von Fall zum Fall experimentell neu erarbeitet,
  • das Verfahren immer neu konzipiert werden.
Die Auswertung der Fachliteratur liefert nicht immer zuverlässige Informationen. Die Übertragbarkeit von bereits realisierten Problemlösungen ist nur beschränkt möglich und riskant. Fehler können vermieden werden durch exakte

Planung und Durchführung von praxisgerechten Versuchen, zwecks
  • Ermittlung der Bioabbaubarkeit von Laststoffen unter Kläranlagenbedingungen
  • Optimierung der Prozessparameter und der Verfahrensschritte
  • Erhöhung der Eliminationsleistung und Prozessstabilität von bestehenden Anlagen
  • Vergleich und Bewertung von Verfahrensalternativen
  • Erstellung von MACHBARKEITSSTUDIEN und PROCESS DESIGN.
Entscheidend für den Erfolg derartiger Versuche ist der richtige Arbeitsplan mit den

MEILENSTEINEN:

  • ZIELSETZUNG, FRAGESTELLUNG
  • VERSUCHSPLAN
  • VERSUCHSABLAUF
  • AUSWERTUNG der ERGEBNISSE
  • SCHLUSSFOLGERUNGEN
Der Kostenaufwand für derartige Versuche beträgt gewöhnlich nur einen geringen Anteil der gesamten Investitionskosten, aber die erarbeiteten Basisdaten bieten bedeutend mehr Sicherheit bei der Planung und können bis zu 40 % der Investitionskosten beeinflussen. Daher sind derartige Versuche und deren Aussagekraft für die Lösung eines Problems unerlässlich.




1,0 L Aerobanlage



2,0 L Anaerobanlage

Anlagen für die Durchführung von kontinuierlichen biologischen Abbauversuchen

Auszug aus der Liste der Versuche (Anlagen in Labor- und Pilotmaßstab)
Anaerob-aerobe Behandlung
  • Anaerobe Behandlung von Deponiesickerwässern
  • Anaerob-aerobe C+N-Elimination aus Abwässern aus der Herstellung von Pflanzenschutzmitteln
  • Anaerob-aerobe Behandlung von aromatenreichen und AOX enthaltenden Chemieabwässern
  • Anaerob-aerobe Behandlung von toxischen Bleichereiabwässern der Zellstoffherstellung mit immobilisierten Organismen
Nitrifikation-Denitrifikation
  • CSB- und TKN-Elimination aus Deponiesickerwässern
  • Simultane aerobe Nitrifikation und Denitrifikation von ammoniumreichen kommunalen Schlammpresswässern
  • Dezentrale Entgiftung von nitrifikationshemmenden, Arylamine enthaltenden Teilströmen
  • Hochlast-Nitrifikation von Abwässern der Gelatineherstellung
  • Nitrifikation von ammoniumreichen Abwässern der Farbstoffherstellung mit immobilisierten Spezialorganismen
Spezielle Aerobverfahren
  • Einfluss erhöhter Salzkonzentration auf die Bioabbauleistung und Biomasse
  • Mikroaerobe Vorbehandlung bei minimierter Schlammproduktion
  • Nitrifikation von salzreichen (~ 45 bis 55 g/L NaCl) Chemieabwässern mit trägerfixierten Organismen
Biologische Abluftbehandlung
  • Biologische Behandlung von CS2 enthaltender Abluft aus chemischen Produktionen (Herstellung von Fungiziden, bzw. von Kunstdarm) im Biorieselbettreaktor
  • Biologische Behandlung von Toluol, Dichlormethan und Wirkstoffe enthaltender Abluft aus der Produktion von Pflanzenschutzmitteln im Biorieselbettreaktor
  • Biologische Nassfiltration von sporogene Keime und Pilze enthaltender Innenluft von Lagerhallen für Abfälle.
Sonstige Verfahren
  • Biologische Dekontamination von AOX-reichen Böden eines Chemiestandortes
  • Enzymatisch verbesserte Faulung von kommunalen Klärschlämmen
Diese Seite ist Teil eines Framesets